Unternehmensgründungen sind hervorragend, um Veränderungen zu gestalten und Innovationen umzusetzen. Vor allem, wenn sich die Gründer hierbei dem Gemeinwohl verschreiben und so Innovationen im Sinne der Nachhaltigkeitsziele zum Leben erweckt werden, ist dies gesellschaftlich höchst wünschens- und unterstützenswert.

Gerade nachhaltige GründerInnen haben hier häufig das Problem, (finanzielle) Ressourcen zu generieren, die ihnen gestalterische und unternehmerische Freiheit geben, bis sich ihre eigenen Geschäftsmodelle entwickelt haben und ihre Produktlösungen markttauglich sind. Diese finanziellen Engpässe ergeben sich aus drei Problemfeldern:

  • klassische Finanzprodukte kommen nicht in Frage
  • für interessierte GeldgeberInnen gibt es keinen wirklich geeigneten Rahmen für eine optimale Unterstützung
  • Förderlogiken passen oft nicht auf gemeinwohl-orientierte Gründungen

Schenkvestment Zukunftsfonds für Spenden und Sponsoring

Nach Vorbild der Stifterbriefe der Dresdner Bank entwickeln wir unter dem Namen ‚Schenkvestment‘ im Testlab eine Fundraising-Logik für Privatpersonen, Unternehmen und weitere Institutionen, z.B. Stiftungen, um einen Zukunftsfonds zur Umsetzung der youngSTARS Gründungsideen unter dem Dach der Genossenschaft zu entwickeln.

Jener Zukunftsfonds soll, ähnlich eines Investmentbranchenfonds, den Investmentwünsche der Financiers berücksichtigen und so über gleichen Purpose mit Blick auf ‚collective impact‘ gemeinwohl-orientierte Finanzierungsbrücken bauen.

Spenden in wirtschaftliche Lösungen?

Mit der Schenkvestment-Logik bewegen wir uns beim Thema Spenden im Gemeinnützigkeitsrecht, das im §52 AO über eine sog. Öffnungsklausel ein Hinzufügen bislang nicht aufgelisteter gemeinnütziger Zwecke vorsieht. Über das Investieren der gespendeten Gelder in nachhaltige Gründungsideen unter dem Dach der youngSTARS Genossenschaft, die ein enkeltaugliches, regeneratives Wirtschaften anstreben, sehen wir die Gemeinnützigkeit der Mittelverwendung gewährleistet und führen gern auf Länderebene die hierfür notwendigen Dialoge mit den verantwortlichen Landes-Finanzministerien.

Ansprechpartnerin Arbeitskreis ‚Schenkvestment Zukunftsfonds‘

Silke Hohmuth, Dresden 



Silke Hohmuth ist Gründerin von MenschBank e.V. und damit selbst Social Entrepreneur. Sie kennt die Herausforderungen der Finanzierung jener am Gemeinwohl orientierten Gründerinnen und Gründer aufgrund eigener Erfahrungen und aus zahlreichen Gesprächen mit anderen SocEnt’s. 

So entstand der Impuls für ein Testlab, um neue Finanzierungslogiken zu entwickeln und speziell auch Möglichkeiten, die die aktuelle Gesetzgebung in Sachen Gemeinnützigkeit hergibt, zu nutzen. 

Kontakt: silke.hohmuth@menschbank.de

Sie wollen im Arbeitskreis ‚Schenkvestment Zukunftsfonds‘ mitwirken? Bewerben Sie sich gerne

Mit der Anmeldung und Teilnahme willigen Sie in die Datenverarbeitung zur Durchführung der Veranstaltung ein. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung sowie Ihren Rechten finden Sie unter https://youngSTARS.vision/impressum-datenschutz/.

Leadpartner

MenschBank e.V., Dresden – Leipzig – München | www.menschbank.de

MenschBank e.V. ist ein 2016 gegründetes Social Startup, das Wertebewusstsein und Menschlichkeit in der Finanzwelt fördert. Die Initatorin Silke Hohmuth lädt zu generationsverbindenden Dialogen rund um Geld & Werte ein und forscht gemeinsam mit nachhaltigen Unternehmer:innen, der Finanzwelt, Kultur und Wissenschaft zu gesellschaftsverantwortlichen Finanzlösungen und Rahmenbedingungen für eine enkeltaugliche Wirtschaft.